Ortsplanungsrevision

Was ist eine Ortsplanungsrevision?
Eine Ortsplanung ist ein strategisches Instrument, um die räumliche Entwicklung einer Gemeinde vorausschauend positiv zu gestalten. Sie definiert zum Beispiel, wo in einer Gemeinde gewohnt, gearbeitet und eingekauft werden soll. Eine Ortsplanung wird ca. alle 10 bis 15 Jahre erneuert - das ist dann die Ortsplanungsrevision. Eine Ortsplanungsrevision zieht politische, wirtschaftliche und soziale Faktoren mit ein, um die Gemeinde für die nächsten Jahre nachhaltig zu entwickeln.

Warum braucht Niederbipp eine Ortsplanungsrevision?
Die aktuelle Ortsplanung von Niederbipp (aus dem Jahr 2012, Wolfisberg aus dem Jahr 1996) muss überarbeitet werden. Zum einen gilt es, eine gemeinsame Planung inklusive dem Ortsteil Wolfisberg zu erarbeiten. Zum anderen müssen Artikel im Gemeindebaureglement angepasst werden. Es sind jedoch keine Neueinzonungen, Aufzonungen oder Umzonungen geplant. Die Ortsplanungsrevision soll zudem dafür genutzt werden, eine nachhaltige Grundlage für die Entwicklung von Niederbipp in den kommenden Jahren zu legen.

Wer kann mitreden?
Damit die Revision der Ortsplanung im Sinne der Bevölkerung erfolgt, sind die Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch Gewerbetreibende und anderweitig in der Gemeinde engagierte Menschen aufgerufen, ihre Ideen und Anliegen zur Steigerung der Lebensqualität in den Quartieren einzubringen. Dies bereits frühzeitig und zusätzlich zur Vernehmlassung, die später im Jahr 2024 erfolgen wird. 
Für die Mitsprache gleich zu Beginn des Prozesses stellte die Gemeinde einen Ideenbriefkasten zur Verfügung. Über diesen konnten während eines Monats Ideen für die Weiterentwicklung der Gemeinde eingereicht werden. Eine Fokusgruppe aus interessierten Menschen aus Niederbipp hat sich am 5. Februar erstmals getroffen und mit den Ideen und der Ortsplanungsrevision beschäftigt. In voraussichtlich zwei weiteren Treffen in der ersten Jahreshälfte 2024 wird die Fokusgruppe konkrete Vorschläge für die Ortsplanung erarbeiten. Die Vorschläge aus der Fokusgruppe fliessen dann, wenn immer das möglich und angezeigt ist, in die Ortsplanungsrevision ein. Sobald der Entwurf der revidierten Ortsplanung vorliegt, kann die Bevölkerung im Rahmen der ordentlichen Vernehmlassung noch Eingaben tätigen. Über die finale Annahme der revidierten Ortsplanung entscheidet zum Schluss die Gemeindeversammlung.

Wo kann ich mich für die Fokusgruppe anmelden?
Wenn Sie noch Fragen zu den verschiedenen Mitwirkungsformen haben oder Sie sich für die Fokusgruppe anmelden möchten, dann wenden Sie sich direkt an Nadja Lackner,
Leiterin Bau (per Telefon 032 633 60 40 oder per Mail bauabteilung@niederbipp.ch).